Anna Lena Diel

Anna Lena Diel

Autorin mit Blick in die Zukunft

REZENSION: Der elektrische Engel

REZENSION

Der elektrische Engel von Sven Haupt

Der elektrische Engel | Scen Haupt | Mystic Verlag | 296 Seiten | Erschienen am 11. Juni 2018 

KLAPPENTEXT⁠
In einer Welt, in der künstliche Intelligenzen real geworden sind, wird die Psychologin Bettina Calvin zur führenden Expertin für autonom denkende Computersysteme. Sie wird immer dann gerufen, wenn die neu erschaffenen, sich selbst bewussten Wesen plötzlich verschwinden, rebellieren oder eindach nur durchdrehen. In ihrer einzigartigen Karriere, die ihr schon in die Wiege gelegt wurde, spiegelt sich die Entwicklung der gesamten Menschheit. Dieser Episodenroman begleitet Bettina Calvin durch die einzelnen Stadien ihres Lebens. Von ihrem ersten bedeutungsvollen Kindheitstraum bis zur Erfüllung ihrer Aufgabe und noch weit darüber hinaus.

MEINE MEINUNG
Ich liebe Science Fiction, bei Episodenromanen greife ich jedoch eher zögernd zu. Der Klappentext hat mich jedoch nicht mehr losgelassen und als sich dann mein Vater dieses Buch kaufte, habe ich es mir sogleich ausgeliehen.

Schon auf der ersten Seiten hat mich der Autor schwer beeindruckt. Prompt habe ich bis zu seiner Vita geblättert und siehe da: Er hat sich tatsächlich auch beruflich mit dieser Thematik auseinandergesetzt. Hier hat nicht nur jemand über ein Thema geschrieben, dann ihn fasziniert, sondern in dem er sich auch auskennt. Und das merkt man auch!

Jede der fünfzehn Kurzgeschichten dieses Roman ist ein Meisterwerk. Nach jeder Episode habe ich innehalten und das Gelesene sacken lassen müssen, bevor ich bereit war, mich der nächsten Geschichte zuzuwenden.

In seinem Vorwort erzählte der Autor, dass er sich von Isaac Asimov inspirieren ließ. Nun, ich denke selbst der Großmeister hätte bei diesem Werk anerkennend genickt. 

@ Foto: Anna-Lena Diel
Cover: Mystic Verlag

20.07.2019

Teile diesen Beitrag über
Close Menu