REZENSION: Liebes Kind

REZENSION

Liebes Kind von Romy Hausmann

Liebes Kind | Romy Hausmann | HörbucHHamburg | 10 Std. und 48 Min. | Sprecher: Leonie Landa, Ulrike C. Scharr und Heikko Deutschmann | Erschienen am 28.02.2019 

KLAPPENTEXT⁠
Schockierend, berührend, unvorhersehbar. Ein Thriller-Debüt der Extraklasse.

Eine fensterlose Hütte im Wald. Lenas Leben und das ihrer zwei Kinder folgt strengen Regeln: Mahlzeiten Toilettengänge, Lernzeiten werden minutiös eingehalten. Sauerstoff bekommen sie über einen „Zirkulastionsapparat“. Der Vater versorgt seine Familie mit Lebensmitteln, er beschützt sie vor den Gefahren der Welt da draußen, er kümmert sich darum, dass seine Kinder immer eine Mutter haben. Doch eines Tages gelingt ihnen die Flucht – und der Alptraum geht weiter. Denn vieles deutet darauf hin, dass der Entführer sich nun zurückholen will, was ihm gehört.

 

MEINE MEINUNG
Über dieses Buch wurde gesagt, dass es dort beginnt, wo andere enden: Nämlich mit der geglückten Flucht des Opfers. Erst jetzt entfaltet sich vor dem Leser das wahre Ausmaß des Schreckens und das nicht, weil der Entführer plump seinem Opfer nachstellt, wie der Klappentext suggeriert. Oh nein! Es wird viel perfider, viel unerwarteter, viel intelligenter.

Dieses Hörbuch werde ich noch lange in Erinnerung behalten. In den ersten Kapitel dachte ich, ich wüsste ganz genau, wie das Ende aussehen würde. Dann wurden jedoch neue Informationen offenbart und prompt wurde meine erste Theorie über den Haufen geworfen. Fluchs stellte ich neue auf, die im nächsten Moment jedoch erneut obsolet waren. Je weiter die Geschichte voranschritt, umso mehr erfährt der Hörer. Es kam mir vor, als würde ich die Schalen einer Zwiebel abpellen. Schicht für Schicht ging es immer weiter in die Tiefe und bald hörte ich auf irgendwelche Theorien aufzustellen, die ohnehin gleich wieder hinfällig waren. Ständig lockte mich die Autorin auf eine falsche Fährte, die ich bereitwillig betrat.

Liebes Kind ist ein Hörbuch, dem man von Anfang bis Ende gebannt lauscht. Die Geschichte wird aus der Sicht von drei Charakteren geschildert. Insbesondere die Sicht des Kindes, Hannah, hat mir so manche Gänsehautmomente beschert. Jede Sicht trägt neue Informationen heran, bis sich schließlich im Finale alles zusammenfügt.

@ Foto: Anna-Lena Diel
Cover: HörbucHHamburg

25.05.2019

Teile diesen Beitrag über