Anna Lena Diel

Anna Lena Diel

Autorin mit Blick in die Zukunft

REZENSION: The Store

REZENSION

THE STORE von Rob Hart

 Random House Audio, Deutschland | 13 Std. und 31 Min. | Erschienen am 31.08.2019

 

KLAPPENTEXT
Du bekommst alles im Store. Aber das hat seinen Preis…

Der Store liefert alles. Überallhin. Zu besten Preisen. Der Store ist Familie. Der Store schafft Arbeit und weiß, was wir zum Leben brauchen. Bis in den Tod.

Paxton und Zinnia lernen sich als Angestellte bei “Cloud” kennen, dem weltgrößten Onlinestore. Das Leben im Cloud-System ist perfekt geregelt, aber unter der Oberfläche brodelt es. Denn im Geheimen formiert sich der Widerstand gegen den übermächtigen Konzern. Auch Paxton muss sich bald die Frage stellen: Ist Zinnia die, die sie zu sein vorgibt? Kann er ihr trauen …?

 

MEINE MEINUNG
Ich liebe Bücher, die in einer nahen Zukunft spielen. Near Future nennt man diese Genre und zu ihm gehören Titel wie die beiden Nanos-Bände von Timo Leibig, Drohnenland und Hologrammatica von Tom Hillenbrand, Qualityland von Marc-Uwe Kling, The Circle von Dave Eggers und noch viele, viele mehr, die ich hier unmöglich alle aufzählen kann. Alle diese Bücher haben gemein, dass sie eine sich abzeichnende Entwicklung aufgreifen und sich ausmalen, wie unsere Zukunft aussehen könnte, wenn wir diesen Weg weiter beschreiten. An dieser Stelle möchte ich zudem noch die Serie Black Mirror nennen, die mit jeder Folge neue, voneinander unabhängige Geschichten zeigt, die uns verschiedenste düstere Szenarien vor Augen führen.

Als The Store herauskam, war es daher für mich keine Frage, dass auch ich mir dieses Buch ansehen werde.

Die Welt in diesem Buch sieht nicht allzu rosig aus: Die Arbeitslosigkeit ist hoch, der Klimawandel hat die Welt fest in seinem Griff, die Umwelt ist kaputt. Die Menschen vermeiden es vor die Tür zu gehen, lassen sich nur zu gerne alle Dinge des Alltags von Cloud liefern. Die Warenhäuser von Cloud sind überall im Land verteilt. Ein Klick reicht aus, schon schwirrt eine Drohne los und liefert das Gewünschte. Kleine Läden und Unternehmer haben gegen Chance gegen den weltweit größten Onlinehändler.

Mitarbeitern von Cloud wird in den sogenannten MotherClouds nicht nur ein Dach über dem Kopf gestellt, sondern auch alles, was sie für ihr tägliches Leben benötigen: Einkaufsmeilen, Schulen, ärztliche Versorgung. Wer einmal eine MotherCloud betreten hat, wird sie nicht mehr verlassen wollen. Nicht freiwillig. Werbespots flimmern über sämtlich Bildschirme und bezeugen, wie Cloud das Leben der Menschen bereichert.

Gibson Wells ist der Gründer von Cloud. Sein Leben neigt sich dem Ende entgegen und bevor er stirbt, möchte er so viele MotherClouds in den Vereinigten Staaten besuchen, wie möglich. Er will sich bedanken und noch einmal sein Lebenswerk Revue passieren lassen.

Paxton und Zinnia lernen sich beim Einstellungsverfahren von Cloud kennen. Paxton war einst Unternehmer, sein Geschäft ging jedoch, dank Cloud, pleite. Er ist hin und her gerissen, möchte eigentlich nicht für dieses Unternehmen arbeiten. Eine wirkliche Wahl hat er jedoch nicht. Er sieht es als Zwischenstation, möchte so viel Geld wie möglich ansparen, um baldmöglichst weiterzuziehen.
Zinnia hat ihre ganz eigene Motivation, um bei Cloud zu arbeiten.

Die Geschichte nimmt ihren Lauf. Wir lernen das Leben und Arbeiten in der MotherCloud kennen und haben den Eindruck, die Grundzüge dessen in Nachrichten oder Dokumentationen gesehen zu haben. 

Das Buch hat mich vage an the Circe von Dave Eggers erinnert: Die Protagonisten leben zusammen mit den anderen Mitarbeitern auf einen Campus, in dem die Außenwelt kaum eine Rolle spielt. Der Leser wird zusammen mit einer Figur Stück für Stück in diese neue Welt eingeführt.

Wer Qualityland von Marc-Uwe Kling gelesen hat, wird auch hier Parallelen finden: In beiden Büchern wird der Onlinehandel von einem einzigen Unternehmen beherrscht, welches den Menschen seine ganz eigenen Regeln auferlegt.

Natürlich erzählt The Store seine ganz eigene Geschichte, die definitiv lesenswert ist und eine düstere Zukunft schildert, die keineswegs unglaubwürdig erscheint. Wollen wir wirklich in dieser Welt leben?

Von meiner Seite eine absolute Leseempfehlung.

@ Foto: Anna-Lena Diel
Cover: Heyne Verlag

30.10.2019

Teile diesen Beitrag über
Close Menu