Anna Lena Diel

Anna Lena Diel

Autorin mit Blick in die Zukunft

Schreibupdate #4

SCHREIBUPDATE #4

Ich hatte mir mal vorgenommen, ein monatliches Schreibupdate zu verfassen. Das letzte Update ist vom ersten August. Hat also wunderbar geklappt … nicht.
Es gab jedoch gute Gründe, weshalb ich in den letzten Monaten einfach keine Zeit gefunden hatte:

Zum einen ist die Entscheidung gefallen, dass ich mit »Wunschkind« ins Selfpublishing gehe. Den Gedanken, meine Bücher selbst zu verlegen, habe ich schon sehr lange. Es liegt mir einfach, Projekte anzugehen und mich um alle möglichen Details selbst zu kümmern. Allerdings wollte ich zuvor einige Erfahrungen sammeln, indem ich mit Verlagen zusammenarbeite.
Tja … was soll ich sagen: Die Ungeduld siegte und so kommt mein Debüt im Selfpublishing und nicht unter der Federführung eines Verlag heraus.

Nun muss natürlich einiges vorbereitet werden. Wer soll das Lektorat vornehmen? Was ist mit dem Cover, dem Buchsatz, dem Korrektorat, dem Vertrieb, dem Marketing? 
Was mache ich selbst, womit beauftrage ich Dritte?
Ganz klar: Das Lektorat kann ich nicht selber machen, genauso das Cover. Letzteres könnte ich zur Not zwar selbst zusammenklöppeln, doch ich befürchte, das Ergebnis wird mich nicht zufriedenstimmen. Ich bin Autorin, meine Designfähigkeiten hören beim Zusammenstellen privater Fotobücher auf. Also habe ich auch das Cover in vertrauensvolle Hände gegeben.

Inzwischen ist Wunschkind aus dem Lektorat zurückgekommen und wird von mir bearbeitet. Bis Ende November will ich damit durch sein. Das Cover wird demnächst ebenfalls in Angriff genommen. Im Dezember erfolgt der Buchsatz, welchen ich selbst übernehmen werde.
Obwohl ich gesundheitsbedingt ein wenig hinter meinem Zeitplan zurückhänge, bin ich doch zuversichtlich, dass Wunschkind im Januar oder spätestens im Februar erscheinen wird.

Auch bei »Land der leeren Gesichter« kommt jetzt wieder Bewegung in den Prozess. Im August hatte ich das gesamte Manuskript nach langer Pause erneut überarbeitet, nun befindet es sich beim Hybridverlag im Grundlektorat und kommt vermutlich im Dezember zu mir zurück. Die Anmerkungen möchte ich dann bis Januar bearbeitet haben, sodass es direkt mit dem Detaillektorat weitergeht. Die Veröffentlichung ist für die erste Jahreshälfte 2020 geplant.

Was ich euch zudem auch nicht vorenthalten möchte: Im September habe ich die Rohfassung für ein weiteres Manuskript niedergeschrieben, welches derzeit unter dem Titel »Neuroenhancement« läuft. Ich hatte dieses Mal szenengenau geplottet, was mir sehr geholfen hat. In nur dreißig Schreibtagen (also in bester Nanowrimo-Manier) habe ich das Manuskript fertiggestellt. Nun liegt »Neuroenhancement« in der Schublade, bis »Wunschkind« und »Land der leeren Gesichter« mir wieder etwas Luft lassen. Ich freue mich schon auf die Überarbeitung!

Bei »Neuroenhancement« handelt es sich übrigens wieder um einen Thriller … oder ist es doch eher ein Krimi? Ganz sicher bin ich mir derzeit nicht. Ich kann nur eines sagen: Ich liebe diese Geschichte! Derzeit plane ich, dieses Buch im September 2020 im Selfpublishing zu veröffentlichen.

Und, klein aber fein: Ich erwarte täglich, dass meine Kurzgeschichte »Paradigma« aus dem Lektorat zurückkehrt. Diese wird im März in der Anthologie »Fast menschlich« im Eridanusverlag erscheinen. Der Herausgeber ist Christopher Grimm, mit dem ich schon bei der Anthologie »Virtuelle Welten« zusammenarbeiten durfte.

Ihr seht: Es ist einiges in Bewegung. Monatelang hatte ich darüber geklagt, dass ich mit meiner Schriftstellerei gefühlt überhaupt nicht vorankomme. »Land der leeren Gesichter« hatte ich ja schon 2018 fertiggestellt, Anfang 2019 dann Wunschkind. Nun geht es gefühlt Schlag auf Schlag. Im Jahr 2020 stehen also vier Veröffentlichungen an: Wunschkind, Paradigma, Land der leeren Gesichter und Neuroenhancement.

2020 wird ein tolles Jahr!

04.11.2019

Teile diesen Beitrag über
Close Menu